Drucken

Lust auf einen spannenden Einstieg in die Medizin oder Feuerwehr?

Dann bist Du hier genau richtig:

Wir bieten dir eine Ausbildung zur

- Feuerwehreinsatzkraft mit Lehrgangsurkunde – im Anschluss -
- Rettungssanitäterin / Rettungssanitäter mit Staatsexamen

 

Zugangsvoraussetzung:

Wie funktioniert das?

Du besuchst in der Einführungsstufe über ein Jahr den „Grundlehrgang der Freiwilligen Feuerwehr“, der die Grundlagen des Feuerwehrwesens vermittelt und mit einer Prüfung abschließt.
Bei fortbestehendem Interesse kann im Anschluss daran, die Ausbildung zum Rettungssanitäter im Zeitraum von weiteren anderthalb Jahren absolviert werden.

 

Jedes aktive Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr muss, bevor er das erste Mal an einem Einsatz teilnimmt, einen 70-stündigen Grundausbildungslehrgang im Rahmen der zweijährigen Truppmannausbildung absolvieren. In den theoretischen Ausbildungseinheiten (ca. 20 Stunden) werden Rechtsgrundlagen, Verbrennungsvorgang und Löschwirkung von Löschmitteln, Fahrzeuge und Geräte der Feuerwehr, Unfallverhütung und Verhalten bei Gefahren besprochen und erarbeitet.

Praktische Unterweisungen in Geräten der Feuerwehr, dem Vortragen eines Löschangriffes nach FwDV 3 "Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz", der richtige Umgang mit tragbaren Leitern der Feuerwehr und die einfache Technische Hilfe sind Bestandteil der ca. 34 Stunden umfassenden praktischen Ausbildung. 

Die Weiterbildung zum Rettungssanitäter ist auf insgesamt 520 Stunden angesetzt und gliedert sich in vier Teile: die theoretischen Ausbildung, das Klinikpraktikum, das Rettungswachenpraktikum und die Prüfung.
Im theoretischen Grundlehrgang, der 160 Stunden umfasst (dem sogenannten Rettungsdiensthelfer-Kurs), werden die Ausbildungsinhalte, wie Anatomie, Physiologie und Notfallmedizin unterrichtet. Hier finden bereits viele praktische Übungen statt.

Es folgt der nächste Ausbildungsabschnitt, das 160 Stunden umfassende Klinikpraktikum. Als angehender Rettungssanitäter wirst du während dieses Klinikpraktikums in den Arbeitsablauf des Krankenhauses integriert. In der Notfallambulanz und der Intensivstation lernst du Infusionen vorzubereiten, bei Intubationen zu assistieren, Patienten zu überwachen und Patientendokumentationen zu erstellen. Der dritte Teil der Ausbildung findet in einer Lehrrettungswache statt. Auch dieser dauert 160 Stunden. Hier nimmst du an Rettungseinsätzen teil und kannst so bereits erste Erfahrungen im Umgang mit Verletzten sammeln. Ein erfahrender Sanitäter hat dabei immer ein Auge auf dich.

Im letzten Teil der Ausbildung, dem Abschlusslehrgang, wird es ernst, denn nun finden die Abschlussprüfungen statt.

Wer bist Du idealerweise?

 Was muss ich dafür machen?

 Was kostet mich das?

Warum wird dieses Programm angeboten?

Wann ist der Unterricht?

 

Wer ist mein Ansprechpartner und wo kann ich mich anmelden?

  • Marc Heberer (Weibelfeldschule) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Markus Tillmann (Feuerwehr Dreieich) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibt uns eine kurze Mail und wir geben euch weitere Infos über die Anmeldung